Grippeimpfung könnte unspezifischen Schutz vor Corona SARS-CoV-2 bieten – Es gibt Hinweise

Grippe-Viren und Corona-Viren sind nicht näher miteinander verwandt, obwohl es sich bei beiden um RNA-Viren handelt. Es ist demzufolge auch nicht anzunehmen, dass eine Grippeimpfung spezifischen Antikörperschutz vor Infektionen mit Corona-Viren bieten könnte. Bestenfalls könnte der Schutz auf eine unspezifische Wirkung des durch die Grippeimpfung gestärkten Immunsystems zurückzuführen sein. Dieser als Kreuzprotektion bezeichnete Impfeffekt ist von verschiedenen Impfstoffen bekannt und könnte auch für einen unspezifischen Schutz der Grippe-Impfung gegen das Corona-Virus verantwortlich sein. Epidemiologische Beobachtungsstudien aus der ersten Pandemie-Welle im Frühjahr stärken diese Vermutung.

Grippe-Impfstoff aktiviert angeborenes Immunsystem

Moderne 4-fach Grippeimpfstoffe können neben einer spezifischen Antikörper-Antigen-Reaktion auch das angeborene Immunsystem aktivieren, das für unspezifische Immunantworten verantwortlich ist. Solche unspezifischen Immunantworten bieten zwar keinen vollständigen Schutz gegen das Corona-Virus SARS-CoV-2, können das Infektionsrisiko aber signifikant senken, wie eine Forschergruppe aus Nimwegen und Düsseldorf anhand der Daten von Mitarbeitern der Universität Nimwegen analysierte. Diejenigen Mitarbeiter der Universität mit einer Grippeschutzimpfung für die Saison 2019/20 hatten im Frühjahr 2020 ein geringeres Risiko, sich mit SARS-CoV-2 anzustecken als ihre ungeimpften Kollegen und Kolleginnen. Die Schutzwirkung der Grippeimpfung betrug immerhin 39%. Auch Analysen italienischer Forscher zeigen in die gleiche Richtung. Bei älteren Menschen über 65 Jahre war das Sterberisiko für Covid-19 am niedrigsten, wenn sie sich in der Wintersaison 2019/20 gegen Grippe haben impfen lassen. Die geschilderten Studienergebnisse beruhen auf Beobachtungen in epidemiologischen Studien und zeigen negative Korrelationen zwischen der Grippeimpfung und Auftreten und Verlauf von Covid-19. Die Studienergebnisse liefern keine Beweise dafür, dass die Grippeimpfung tatsächlich die Ursache für den beobachteten Schutzeffekt ist. Sie lassen es allerdings als wahrscheinlich erscheinen.

Für diejenigen, die einer Grippeschutzimpfung bisher eher gleichgültig gegenüberstanden, könnte und sollte der beschriebene Zusatznutzen der Impfung Anlass sein, sich impfen zu lassen. Die Impfung bietet die Chance, dass sich einer von drei Menschen nicht mit SARS-CoV-2 infiziert und an Covid-19 erkrankt.

Quelle: Priya A. Debisarun et al. The effect of influenza vaccination on trained immunity: impact on 1 COVID-19, doi: 10.1101/2020.10.14.20212498
Daniela Marín‐Hernández et al. Epidemiological evidence for association between higher influenza vaccine uptake in the elderly and lower COVID‐19 deaths in Italy, J Med Virol. 2020 Jun 9 : 10.1002/jmv.26120. doi: 10.1002/jmv.26120